09.05.18

West-östliche Fahrradtour in und um Leipzig

Nach Ostern 2018 trafen sich sächsische und hessische Radfahrfreunde jeden Alters aus den Kirchengemeinden Authausen und Billertshausen, um gemeinsam 5 Tage zu verbringen.

Radtour 18-1

Die Authausener reisten sogar direkt mit dem Fahrrad an, die Hessen mit dem Begleitbus.

Radtour 18-2

Wo geht´s lang am See von Markkleeberg?

Radtour 18-3

mit der ultimativ schicken Bushaltestelle

Radtour 18-4


Radtour 18-5
Eindruck machten die Schaufelbagger des ehemaligen Braunkohle-Tagebaus

Radtour 18-6

der beliebteste Ort für eine Rast: die Eisdiele

mehr

12.03.18

 Wie zeigt sich Gott?

Ein gläubiger Mensch rettet sich während einer riesigen Überschwemmung auf  das Dach seines Hauses. Die Fluten steigen und steigen. Eine Rettungsmannschaft kommt in einem Boot vorbei und bietet an, ihn mitzunehmen. „Nein, danke“, sagt er. „Gott wird mich retten.“

Die Nacht bricht an, und das Wasser steigt weiter. Der Mann klettert auf den Schornstein. Wieder kommt ein Boot vorbei, unddie Helfer rufen: „Steig ein!“ –  „Nein, danke“, erwidert der Mann nur. „Gott wird mich retten.“
Schließlich kommt ein Hubschrauber. Die Besatzung sieht ihn im Scheinwerferlicht auf dem Schornstein sitzen, das Wasser bis zum Kinn. „Nehmen Sie die Strickleiter“, ruft einer der Männer. „Nein, danke“, antwortet der Mann,„Gott wird mich retten.“

Das Wasser steigt weiter, und der Mann ertrinkt. Als er in den Himmel kommt, beschwert er sich bei Gott: „Mein Leben lang habe ich treu an dich geglaubt. Warum hast du mich nicht gerettet?“ –  Gott sieht ihn erstaunt an: „Ich habe dir zwei Boote und einen Hubschrauber geschickt. Worauf hast du gewartet?“

Diese Geschichte macht Mut!
Sie zeigt, dass uns Gott in unsern Nöten viel öfter begegnet und Hilfe schickt, als wir den-ken.
Wir erwarten von ihm nur immer wieder ganz Großes, entdecken seine Gegenwart und Hilfe aber nicht in Menschen und Diensten, die sich Tag für Tag um uns kümmern und ganz selbstverständlich für viele Nöte da sind …

Dabei bedenken wir in den Wochen bis Ostern den Leidensweg Jesu, der genau dies sagt: Gott ist uns als schwacher, leidender Mensch ganz nah und geht unsere Wege mit!



12.03.18

Jugendfreizeit auf der Alm in Osttirol / Pustertal

für Kinder und Jugendliche zwischen etwa 12 und 17 Jahren

Abfahrt: Montag, 2. Juli 2018    8.42 Bahnhof Zell (Treffen um 8.25!)

Rückkehr: Donnerstag, 12. Juli 2018   Bhf Alsfeld 23.44       


Informationen beim Pfarramt Billertshausen


Schihütte

Schihütte 2

11.03.18

Stifte machen Mädchen stark

Das deutsche Komitee des Weltgebetstags hat eine Sammelaktion gestartet unter dem Titel:Stifte machen Mädchen stark


Zu diesem Zweck stehen in allen 3 Kirchen in den nächsten Wochen Kästen, in die leere Stifte geworfen werden sollen. Die gebrauchten Stifte werden recycelt und kommen 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingslager im Libanon zugute. Pro Stift gibt es einen Cent. Mit 450 Stiften, dem Erlös von 4,50 €, kann ein Kind mit Schulmaterial ausgestattet werden.
In die Sammelbox dürfen: Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Tintenkiller, Füllfederhalter und Patronen.
In die Box dürfen nicht: Klebestifte, Bleistifte, Radiergummis, Buntstifte, Scheren, Lineale.


11.03.18

Weltgebetstag der Frauen - Surinam

Die Heimertshäuser Frauen hatten dieses Jahr die Vorbereitungen übernommen und Texte eingeübt, aber auch landestypische Köstlichkeiten zubereitet.

WGT 18-1

Zunächst war zu klären: Surinam – wo liegt das eigentlich? Nein, es ist kein Land in Afrika, und gehört auch nicht zu den fernöstlichen oder indonesischen Inselstaaten. Es liegt in Südamerika und ist das ehemalige Niederländisch-Guyana. Es liegt nördlich von Brasilien, also in den Tropen, und gehört zum Amazonas-Mündungsgebiet.
WGT 18-2

Der Kirchenchor hatte die meist unbekannten neuen Lieder eingeübt; und auch Männer waren bei der Veranstaltung zugelassen.
WGT 18-3

WGT 18-4

Die Frauen aus Surinam verwiesen in den Gebeten und Texten auf die Schönheit der Natur in den Urwäldern, aber auch auf Umweltprobleme zum Beispiel bei der sehr energieaufwendigen Herstellung von Aluminium und bei Gefahren durch Quecksilbervergiftung beim Abbau von Gold.WGT 18-5

WGT 18-6

WGT 18-7

07.10.17

Termine 2018

im Kirchspiel Billertshausen/Zell

03.-07.04.2018    Radtour rund um Leipzig
14./15.4.2018     Silberne Konfirmation
29.04.2018          Vorstellungsgottesdienst
06.05.2018          Konfirmation Getürms
13.05.2018          Konfirmation Heimertshausen und Zell
27.05.2018          Goldene Konfirmation
10.06.2018          Konfirmationsjubiläen 60/65/70/75 J.
25.06.-01.07.       Kinderbibelwoche
02.-12.07.2018   Jugendfreizeit
29.07.2018         Gemeindefest
19.08.2018         Sommerfest Sozialstation Kirtorf-Antrifttal
25.08.2018         Jazz-Open-Air Heimertshausen

27.11.17

Welche Zukunft wollen wir?

Kirchspiel Billertshausen fragt zum Reformationsjubiläum nach dem Leben in 25 Jahren

Reformationsfest 03


„Wie kann unser Leben in 25 Jahren aussehen?“ Unter diese Frage hat ein Vorbereitungsteam im Kirchspiel Billertshausen (dazu zählen neben Billertshausen auch Zell, Angenrod und Heimertshausen) die Feier des Reformationsjubiläums am 31. Oktober gestellt. Alle Gemeindemitglieder waren aufgefordert, eine These oder eine Frage zur Zukunft zu wagen oder zu stellen. Diese Ideen wurden bis in den Reformationstag hinein gesammelt, sortiert und besprochen. Den Rahmen dazu bot ein großes Fest, das die vier Orte gemeinsam in Zell, und dort in der Kirche und im Dorfgemeinschaftshaus, feierten.
Es begann bereits am Vormittag mit einem gemeinsamen Frühstück und dem Sammeln und Sichten der „Billerhäuser Thesen“. Auf unglaublich große Resonanz war die Aktion gestoßen – nicht nur hatten zahlreiche Menschen ihre Zukunftsthesen abgegeben oder mitgebracht, auch waren den ganzen Tag über außerordentlich viele Besucher und Mitmacher in Zell vor Ort.

mehr

27.11.17

Thesen und Ideen zur Zukunft 2042

vom Reformationsfest 2017 im DGH Zell


1.    Zum Bereich „Familie und Alltag“

-    Langes gesundes Leben und Glück mit der Familie

-    Dass alte Menschen mehr geachtet und wenn möglich zuhause gepflegt werden

-    Dass uns als Familie (mehrere Generationen) der persönliche Kontakt noch sehr wichtig ist – nicht nur kalter Kontakt durch die virtuelle Welt

-    Die Familie als Stabilitätsanker in einer Welt, in der Vieles immer schneller und unpersönlicher wird, wird an Wert gewinnen.

-    Dass wir es schaffen, unsern Alltag zu entschleunigen, um Zeit für Dinge zu finden, die uns persönlich wichtig sind, z.B. Familie, Freunde, Mitmenschen…

-    Gute Freunde, kein Krieg im Großen und im Kleinen

-    Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst!

mehr

07.10.17

Neues aus dem Kirchenvorstand!

In der letzten Sitzung hat der KV Billertshausen Bodo Müller zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!
Seit der letzten Wahl hatten die bisherigen Vorsitzenden Thorsten Ebert und Eleonore Hansel angekündigt, dass sie nicht bis zum Ende der Periode für den Vorsitz zur Verfügung stehen. Da der Vorsitz jeweils für 2 Jahre gewählt wird, haben wir uns geeinigt, dass Eleonore Hansel in der nächsten Zeit die Einarbeitung eines neuen Teams begleitet und dazu Vorsitzende bleibt, während Thorsten Ebert nun abgelöst wird.  
Für die Einarbeitung in Zell hat sich Bettina Roth zur Verfügung gestellt. Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für ihr Engagement!

mehr