{TEXT_2}
19.03.2013

 Wo Scham die Armut verdeckt

Propstei und Diakonische Werke luden zu Studientag "Armut auf dem Land" nach Burg-Gemünden

"Das Leben am Land entwickelt sich für eine Familie mit Kindern zum Luxus", berichtet eine Frau in der Arbeitsgruppe mit Regierungspräsident Dr. Lars Witteck. Ja, die Wohnungen seien günstig. Dann höre es aber auch schon auf. "Meine Kinder erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln weder die Schule noch Freizeitaktivitäten - oder aber sie haben Wartezeiten von zwei Stunden." Auch das "Taxi Mama" oder "Taxi Nachbar" stehe nicht immer zur Verfügung. Und das "echte" Taxi könne man auch nicht jede Woche fahren lassen.

"Armut auf dem Land" hat viele Gesichter. Dies wurde mit der Studientagung deutlich, zu der die Propstei Oberhessen mit den Diakonischen Werken in Oberhessen sowie der Alsfelder Fachstelle Bildung&Ökumene eingeladen hatte. Eines dieser Gesichter ist die strukturelle Armut: das Ausbluten der Dörfer. Da machte der Regierungspräsident auch wenig Hoffnung: Wenn Kommunalpolitiker noch immer auf Zuzug im ländlichen Bereich setzen, verfolgten sie eine deutlich falsche Fährte. Der Staat werde es allein auch nicht richten können, gab Witteck freimütig zu, er setze auf bürgerschaftliches Engagement.

mehr

{TEXT_2}
11.03.2013

Kirche braucht das persönliche Erleben

Evangelische Dekanatssynode wählt Pfarrer Sames in den Vorstand - Fusion der Regionalverwaltung mit Gießen beschlossen

Ein Haushalt von über eine Millionen Euro, zahlreiche Berichte, der Beschluss einer neuen Verbandssatzung für die künftig fusionierte Regionalverwaltung und zwei Nachwahlen standen auf dem Programm der Evangelischen Dekanatssynode Alsfeld, die am Samstag in Leusel zu ihrer Frühjahrstagung zusammenkam.

mehr

{TEXT_2}
11.03.2013

 Dekanatssynode tagte in Leusel

Bilder, Berichte und Dokumente

Nachfolgend finden Sie eine Fotogalerie von der Tagung der Evangelischen Dekanatssynode Alsfeld (9. März 2013 in Leusel).

mehr

{TEXT_2}
15.01.2013

Viele Muttersprachen - ein Ziel: auch deutsch sprechen können

Alsfelder Selbstlernzentrum stark angenommen/Weitere Sprachtandempartnerinnen/-partner gesucht

 Über 70 Flüchtlinge aus zwanzig Ländern nutzten bereits das Selbstlernangebot des Evangelischen Dekanats im Alsfelder Haus der Kirche. Und auch heute sind bald jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag häufig 15 Flüchtlinge zeitgleich an den PCs im Seminarraum anzutreffen. Andere erhalten von "Sprachpaten" Hilfe beim Sprachelernen. Die "Alsfelder Sprachtandems" wurden 2012 mit dem "Deutschen Bürgerpreis - Regionalwettbewerb Oberhessen" ausgezeichnet. Nun werden dringend weitere Sprachtandem-Partnerinnen und -partner gesucht.

mehr

{TEXT_2}
29.12.2012

Zukunft als Christen mitgestalten

Wort zum Jahreswechsel von Kirchenpräsident Volker Jung

„Denn wirhaben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“ Dieser Satz aus dem Hebräerbrief ist die Jahreslosung, die für das neue Jahr 2013 ausgewählt wurde. Der erste Teil benennt sehr realistisch, dass es in einem ganz tiefen Sinn nichts Bleibendes gibt. Wir müssen immer wieder Abschied nehmen. So wie beim Jahreswechsel von dem Jahr, das zu Ende geht. Manches lassen wir gerne zurück. Oftmals fallen Abschiede schwer. Der zweite Teil der Jahreslosung weist in die Zukunft. Die Worte ermutigen, nicht im Vergangenen – wie auch immer es war – hängen zu bleiben.

mehr

{TEXT_2}
24.12.2012

Weihnachtsbotschaft

Von Pfr. Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der EKD

Weihnachten ist das Fest der Hoffnung. Der Hoffnung wider alle Aussichtslosigkeit. „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht“ – so heißt es beim Propheten Jesaja im Monatsspruch für den Dezember dieses Jahres. Das Licht Gottes scheint in die Dunkelheiten auch unserer Welt:

Krieg und Gewalt herrschen an vielen Orten. Mit Sorge schauen wir auf die wachsende Gewalt im syrischen Bürgerkrieg und denken an die vielen zivilen Opfer auch in Israel, Palästina und Afghanistan. Die Weihnachtsbotschaft ruft uns Menschen dazu, der Friedensverheißung der Engel zu vertrauen und auch gegen den Augenschein Schritte des Friedens zu wagen.

mehr

{TEXT_2}
11.12.2012

Berichte und Gespräche zu Strukturveränderungen

Evangelische Gemeinden wollen stärker zusammenarbeiten - EKHN-Beschlüsse

Um sich über die Entwicklung ihrer Kirchenregion auszutauschen trafen sich am Mittwoch (28. November) Kirchenvorsteher und weitere aktive Gemeindeglieder aus den Kirchspielen Nieder-Ohmen sowie Burg- und Nieder-Gemünden. Im ersten Teil des von Pfarrer Alexander Janka moderierten Abends berichtete der Öffentlichkeitsreferent im Evangelischen Dekanat Alsfeld von Beratungen der jüngsten Kirchensynode. Das Parlament der EKHN war für vier Tage in Frankfurt zusammengekommen und hatte unter anderem eine neue Pfarrstellenbemessung beschlossen. Künftig erfolgt die Zuweisung an die Dekanate nur noch nach den Parametern Mitgliederzahl und Gebietsfläche. Entsprechend dem Mitgliederrückgang ist ein moderater Abbau von etwa einem Prozent pro Jahr geplant.

mehr

{TEXT_2}
04.12.2012

10. Orgelgeburtstag mit Festgottesdienst gefeiert

Viel Musik gab es am Sonntag in der Homberger Stadtkirche

Eine passendere Geburtstagsfeier hätte sich die „Königin“ kaum wünschen können, deren majestätische Stimme vor zehn Jahren - genau genommen am zweiten Advent 2002  - das  erste Mal in der Evangelischen Stadtkirche von Homberg erklang.
Pünktlich zum ersten Advent rieselte leise der Schnee und verlieh den Geburtstagsfreuden im Homberger Gotteshaus einen besonderen Reiz auf das Jubiläumskind, die „neue“ Förster & Nicolaus – Orgel. Viele Gäste erfüllten den Raum mit Leben und genossen die feierliche Gottesdienstatmosphäre zu Ehren der klangreichen Instrumentenpersönlichkeit, darunter Dekan Jürgen Sauer, der in Vertretung für den kurzfristig erkrankten Probst Matthias Schmidt die Festpredigt hielt, sowie Präses Horst Schopbach und Synodalen des Dekanats Alsfeld.

mehr

« ... 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 »