Fachstelle Öffentlichkeitsarbeit


{TEXT_2}

Kirchliche Öffentlichkeitsarbeit auf Facebook

Überlegungen für Guideline-Vorschläge

Der Begriff "Web 2.0" ist zwar nicht mehr taufrisch, aber im Jahr 2012 ist er in aller Munde - selbst in aller Kirchenmunde. "Da können wir uns nicht verschließen", "Wir müssen mit der Zeit gehen", "Da müssen wir rein" - angesichts von derzeit 600 Millionen Facebook-Accounts weltweit und etwa 22 Millionen Nutzern in Deutschland (Stand Januar 2012) ist es nicht mehr Technik-Freaks vorbehalten, interaktive Web-Anwendungen auch in der Kirche diskussionswürdig zu machen.

Ein paar Vorschäge für die weitere Diskussion zur Nutzung von Facebook für die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit.  [Weiter]

{TEXT_2}

Wie Kampagnen funktionieren

Andreas Graf von Bernstorff war Campaigner bei Greenpeace und hat gerade ein Einführungsbuch ins Kampagnen-Machen vorgelegt:

 

{TEXT_2}

Webfish 2012

Bewerbung um den EKD-Internet-Preis

Auf den letzten Drücker haben wir jetzt auch unseren Hut in den Ring geworfen - und uns beim EKD-Webfish 2012 beworben - beim jährlichen Internet-Award der evangelischen Kirchen in Deutschland.

mehr

{TEXT_2}

 ... da ist Leben drin!

Katholische und Evangelische Erwachsenenbildung im Vogelsberg, Januar-Juli 2012

{TEXT_2}

 "Zwischentöne"

 Vogelsberger KirchenKino, Januar bis März 2012

{TEXT_2}

Pressemitteilungen

Öffentlichkeitsarbeit muss vollständig sein, wenn sie Vertauen wünscht

Anlässlich einer EKHN-Pressemitteilung kam in einer Fachdiskussion die Frage auf, ob Journalisten Anspruch auf Kopien von Original-Dokumenten haben, wenn deren Verfasser selbst die Medien über Teile des Inhalts informiert.
Konkret ging es um einen Brief des EKHN-Umweltpfarrers Hubert Meisinger an Bundeskanzlerin Angela Merkel zu ihrer Absicht, die neue Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt mit ihrer "Kanzlermaschine" zu eröffnen.

mehr

{TEXT_2}

Vertrauen

Der Polizist, der Sie nach Ihrem Führerschein fragt, vertraut Ihnen nicht: Er schließt zumindest nicht aus, dass Sie gar keine gültige Fahrlizenz haben - denn etwas anderes gibt es an einem Führerschein nicht zu prüfen. Nicht anders natürlich jeder Schaffner, der "Fahrkarten bitte" ruft. Das Ticket wird ja nicht schöner davon, dass es einen Zangenabdruck mit Datum und Zugnummer bekommt. Nein, der Zugbegleiter soll diejenigen aufspüren, die kein Ticket oder nicht das richtige haben (und über die dann folgenden Szenen habe ich schon mehrere Kolumnen geschrieben - außerhalb der Kirchenpublizistik natürlich).

mehr

{TEXT_2}

EKHN-Kommunikationskonzept

Seit Ende 2010 hat die Kirchenverwaltung der EKHN  ein neues Medien-Kommunikationskonzept erarbeitet. Am 13. Mai 2011 hat die Kirchensynode der von der Kirchenleitung vorgelegten Fassung, die im Wesentlichen von zwei externen Agenturen stammt, zugestimmt.
Weil das Dekanat Alsfeld eigene Ideen in den Prozess eingebracht hatte, die sich nun allerdings nicht im Konzept wiederfinden, dokumentieren wir hier den Verlauf.

mehr

{TEXT_2}

Keine Impulse von der Synode

Die Alsfelder Vorschläge für eine neue Öffentlichkeitsarbeit in der EKHN hatten auf der Kirchensynode keine Chance

Die Kirchensynode der EKHN hat - fast einstimmig - ein "Medien-Kommunikationskonzept" beschlossen. Das als Abschlussbericht einer Beratung durch zwei externe Agenturen (Aserto und Gobasil) bezeichnete 100-Seiten-Werk ist im ersten Quartal dieses Jahres entstanden - als Konsequenz aus dem Synodenbeschluss vom November 2010, die Mitgliederzeitschrift "echt" einzustellen.
Für das Dekanat Alsfeld ist die Entscheidung wenig Grund zur Freude. Denn zwei wesentliche Anliegen, als Antrag an die Kirchensynode formuliert, wurden nichtmals ernsthaft diskutiert.

mehr

{TEXT_2}

Gefährlicher Müll per E-Mail

Die beste Sicherheit bietet nur Sekepsis

Seitdem es E-Mail gibt, gibt es auch Spam - also die unverlangt im Postfach landenden Werbebotschaften und Betrugsversuche. Obwohl jeder die Gefahr kennt, lassen sich immer wieder genügend Menschen in die Falle locken, so dass Spam-Versand - obwohl verboten und zum Teil hart bestraft - ein lohnendes Geschäft ist. Aktuell taucht etwa eine angebliche Facebook-Anfrage auf, die zum "Klick" verleitet.

gefälschte Facebook-Mail

mehr

« 1 2 3 4 5 6 7 »