Diakoniekonferenz im Vogelsberg unter neuer Leitung

Die erste Diakoniekonferenz im Vogelsberg fand in der Biometzgerei der Hephata Diakonie in Alsfeld statt. Auf der Tagesordnung standen neben den Ausführungen zur Geschichte des Betriebes und des Inklusionsauftrages durch den Geschäftsbereichsleiter Kurt Dörrbeck, die Wahl des neuen Vorstandes sowie weitere inhaltliche Punkte. Eine hohe Anzahl der Einrichtungsleitungen und der Gremienvertreter_innen waren der Einladung gefolgt.
Bei einem reich gedeckten Tisch mit Wurstwaren aus der Biometzgerei, Käse, Brot und Brötchen sowie Bionaden stärkten sich die Teilnehmenden bei angenehmen Gesprächen und Diskussionen.
Einstimmig wurde Martina Heide-Ermel, Leiterin des Diakonischen Werks, von den Anwesenden zur neuen  Vorsitzenden der Diakoniekonferenz gewählt.  Dekan Sauer erhielt die Mehrzahl der Stimmen für die Position der Stellvertretung.

Dem bisherigen Vorsitzenden der Konferenz aller diakonischen Einrichtungen und Gremien im Einzugsgebiet des regionalen Diakonischen Werkes mit den beiden Dekanaten Andreas Schulze- Schuch (Betreuungsverein Vogelsverg e.V.)  dankten die Vorsitzende Heide-Ermel und ihr Stellvertreter Dekan Sauer herzlichst und überreichten ihm ein kleines Präsent. In seinem mehr als 6-jährigem Engagement für die Diakonie in der Region fanden Veranstaltungen zu verschiedenen sozialen und diakonischen Themen statt, wurden Informationen untereinander ausgetauscht und Einrichtungen kennengelernt.

„Die Diakoniekonferenz werde sich auch in den nächsten 6 Jahren der 12. Dekanatssynode weiterhin engagiert um diakonische Themen in der Region kümmern“, so die neue Vorsitzende Martina Heide-Ermel.

Das Diakoniegesetz der EKHN regelt in den §§10,11 Bildung, Aufgaben und Arbeitsweise der Diakoniekonferenz.




30.03.2017
Kommentare:Kommentare:

Bisher wurde kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie einen Kommentar!