Kirchengemeinden im Dekanat Alsfeld feiern Weltgebetstag

Gottesdienste und Veranstaltungen am 1. und 2. März

"Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)" – das Titelbild des diesjährigen Weltgebetstags stammt von der  surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo. (© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.)Seit 130 Jahren verbindet der Weltgebetstag Frauen in mehr als hundert Ländern der Welt miteinander. 24 Stunden lang wandert am ersten Freitag im März ein Gebet um den Erdball. Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg handeln und beten Frauen dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden und Gerechtigkeit leben können. Der Weltgebetstag beschäftigt sich daher in jedem Jahr mit der besonderen Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. Christliche Frauen des jeweiligen Landes wählen Texte, Gebete und Lieder aus. In weltweiten Gottesdiensten und in fast hundert Sprachen wird der Weltgebetstag gefeiert – damit ist er eine der größten Basisbewegungen christlicher Frauen. In diesem Jahr kommt der Weltgebetstag aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas.
Auch die Kirchengemeinden im Dekanat Alsfeld nehmen an dem Weltgebetstag teil und feiern am 1. und 2. März Gottesdienste im ganzen Dekanat. In Alsfeld, Grebenau und im Ev. Kirchspiel Bernsburg finden ökumenische Feiern statt, in der Ev. Katharinengemeinde Gemünden wird nach dem Gottesdienst ein gemeinsames Essen mit Rezepten aus Surinam angeboten.

Die Termine für die Gottesdienste entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender!

Das offizielle Bild zum Weltgebetstag heißt "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)" und stammt von der  surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo.
(© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.)

Eingestellt von Traudi Schlitt
26.02.2018
Kommentare:Kommentare:

Bisher wurde kein Kommentar verfasst.

Schreiben Sie einen Kommentar!