Broschüre "Sorgsamer Umgang mit der Schöpfung"

Empfehlungen des Ausschusses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

In dieser Broschüre sind Tipps zusammengestellt, wie jede Kirchengemeinde mit Kleinigkeiten einen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit leisten kann - viele tun das natürlich längst. 

Die Broschüre gibt es als Datei hier (pdf) und gedruckt auf Recyclingpapier im Dekanat. Mit einem Vorwort des Theologischen Ausschuss'.

Die vorliegende Handreichung hat der Ausschuss Gerechtigkeit,Frieden und Bewahrung der Schöpfung der Dekanatssynode Alsfeld im Jahr 2011 erarbeitet.
Der Ausschuss bittet Sie, in Ihren Kirchenvorständen jeweils 2 Themenfelder pro Kalenderjahr zu beraten.

Die Beratungen sollten - wenn möglich - zu einem konkreten Handlungs-Beschluss führen. Wir hoffen, dass bei entsprechender Beratung auch Menschen privat zu einem veränderten Handeln gelangen werden.Denn es geht um “Kleinigkeiten”, die man änden kann, was aber dennoch zu großem Nutzen für unsere Umwelt führt.
Die Themenfelder Beleuchtung und Energie, Küche, Toiletten und Bäder, Verpflegung, Büromaterialien und Kirche sind jeweils in Einzelpunkte untergliedert, so dass Sie schnell erkennen können, welche begrenzten Themen zur Beratung anstehen. In der Regel wird ein anschließendes oder gleichzeitiges Gespräch mit den Hausmeistern, SekretärInnen und MitarbeiterInnen für den jeweiligen Arbeitsbereich nötig sein.
Für inhaltliche Rückfragen und Referentenanfragen steht der Ausschuss gerne zur Verfügung.

Die Ausschussmitglieder sind engagierte Laien und können Fehler machen. Aus unterschiedlichen Gründen werden Sie evtl. zu anderen Entscheidungen kommen. Wichtig ist uns, eine Diskussion bei den haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen anzuregen. Um über die ökologisch-soziale Profilierung unserer Dekanats - gemeinden berichten zu können, sind wir für eine Rückmeldung an das Dekanatsbüro oder den Ausschussvorsitzenden dankbar.

Natürlich kostet die Berücksichtigung der ökosozialen Kriterien mitunter Geld und auch noch einmal (sowieso knappe) Zeit, weil die Kaufentscheidung länger dauert. Aber man kann hier in kleinen Schritten einen guten Weg gehen. Und hat man einmal „sein“ Produkt“ und seinen „Lieferanten“ gefunden, fällt dieser Mehraufwand weg.
Aber: Zeit an der richtigen Stelle investiert, kann eine Verbesserung der Lebensqualität bewirken. Niemand muss perfekt sein, auch einzelne und kleine Schritte sind sinnvoll.

17.11.2011