Diakoniekonferenz

Die diakonischen Einrichtungen im Bereich des Diakonischen Werkes Vogelsberg tauschen sich regelmäßig in der Diakoniekonferenz aus. Vorsitzende ist Martina Heide-Ermel (Leiterin des Regionalen Diakonischen Werks Vogelsberg, Tel: 06641 646690), stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Jürgen Sauer (Dekan, Tel: 06631 / 911490).

Im Diakonigesetz der EKHN heißt es dazu:

§ 10. Diakoniekonferenz. (1) Zur Abstimmung aller diakonischen Aktivitäten in seinem Bereich richtet das Dekanat eine Diakoniekonferenz ein. Besteht ein regionales Diakonisches Werk für den Bereich mehrerer Dekanate, bilden die beteiligten Dekanate eine gemeinsame Diakoniekonferenz.
(2) Die Mitglieder der Diakoniekonferenz haben die Aufgabe, ihre diakonische Arbeit in der Region untereinander abzustimmen und abzusprechen. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere:
a) Abstimmung und Informationsaustausch zwischen den Mitgliedern,
b) Information durch die Vertreter und Vertreterinnen, die von den Mitgliedern der
Diakoniekonferenz in Ausschüsse und Gremien mit diakonischen Aufgabenbereichen entsandt wurden,
c) Beratung über die Neuaufnahme oder Veränderung von Aufgabengebieten ihrer Mitglieder,
d) Absprache gemeinsamer Standpunkte über regionale diakonische Anliegen.
(3) Die Diakoniekonferenz legt der Dekanatssynode und dem Vorstand des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau jährlich einen schriftlichen Arbeitsbericht vor.

§ 11. Zusammensetzung und Arbeitsweise.
(1) Der Diakoniekonferenz gehören an:
a) das vom Dekanatssynodalvorstand in den Diakonieausschuss entsandte Mitglied,
b) ein vom Dekanatsdiakonieausschuss entsandtes Mitglied oder die als Dekanatsdiakoniebeauftragte tätige Person,
c) ein von der Dekanatssynode gewähltes Gemeindeglied,
d) die Leitung des zuständigen regionalen Diakonischen Werks,
e) je eine von den im Dekanat tätigen Mitgliedern des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau entsandte Person,
f) je eine von den im Dekanat bestehenden übergemeindlichen diakonischen Einrichtungen des Dekanats, der Kirchengemeinden oder kirchlicher Verbände entsandte Person.
Bilden mehrere Dekanate die Diakoniekonferenz, werden die Mitglieder zu a) und c) von jedem Dekanat entsandt. Für den Bereich des regionalen Diakonischen Werks Frankfurt kann von der Berufung des Mitgliedes zu a) und b) abgewichen werden.
(2) Die Diakoniekonferenz wählt für die Dauer der Wahlperiode der Dekanatssynode eine Person aus ihrer Mitte für den Vorsitz und eine für die Stellvertretung. Die Personen für den Vorsitz sowie die Stellvertretung bleiben bis zur Neuwahl im Amt.
(3) Die Diakoniekonferenz wird mindestens zweimal jährlich von dem oder der Vorsitzenden einberufen. Der oder die Vorsitzende ist für die Geschäftsführung der Diakoniekonferenz verantwortlich. Die Diakoniekonferenz gibt sich eine Geschäftsordnung.