Dürre in Deutschland, Hochwasser in Kerala

Diakonische Projeke in Kerala stark durch Hochwasser geschädigt/Bischof Dr. Daniel bittet um Hilfe

Mit fröhlicher, indischer Musik hinterlegt unsere ehemalige weltwärts-Freiwillige, Anitha Andrews das kleine Video, das sie uns am 18. Juli aus Kerala schickt. Die Aufnahmen hat sie in Pala gemacht, eine größere Stadt in der Nähe ihres Heimatdorfes. Die fröhliche Musik darf aber nicht darüber hinwegtäuschen: Der Monsun fällt in diesem Jahr so heftig aus, dass den Menschen das Wasser zwar nicht bis zum Hals, aber immerhin bis Bauchnabel reicht. Deswegen rufen wir zur Katastrophenhilfe für unsere Partnerdiözese in East Kerala auf.

Anitha scheint es mit Humor zu nehmen: Immerhin ist ihre letzte Universitätsprüfung verlegt worden, sie hat noch ein paar Tage mehr Zeit zur Vorbereitung - denn die Uni ist bei den Wassermassen schlicht nicht erreichbar. Da stört es sie weniger, dass die Stromausfälle derzeit deutlich häufiger und deutlich länger sind.
Deutlich besorgter zeigt sich Bischof Dr. K.G. Daniel in seiner Mail vom 03. August: Der Monsun hat viele Gebäude stark beschädigt, viele Dörfer sind von den größeren Orten abgeschnitten. Weil Straßen zerstört sind, funktioniert die Versorgung mit Lebensmitteln und Medizin nur sehr eingeschränkt. Auch die Diözese selbst sei betroffen: Mit ihren sozial-diakonischen Projekten ist sie besonders in den abgelegenen Gebieten tätig. Und diese sind vom Monsun besonders betroffen. Zahlreiche kirchliche Gebäude müssen instandgesetzt werden. Und für die Menschen richtet die Diözese "medical camps" ein, also eine medizinische Notversorgung. Eine Übersicht über die Schäden will das Kirchenoberhaupt bis zur nächsten Sitzung unseres Partnerschaftsausschusses am 27.08.18 vorlegen.
Bischof Dr. Daniel bittet darum, die Situation in Kerala in unser Gebet aufzunehmen.
Wir erweitern sein Gebetsanliegen um unser Spendenanliegen: Bitte helfen Sie den Menschen in unserer Partnerdiözese East Kerala! Spenden Sie großzügig für den Wiederaufbau, die Nahrungsmittelversorgung und die medizinische Soforthilfe!
Das Spendenkonto lautet:

Ev. Regionalverwaltung Alsfeld

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE 92 5185 0079 0304 0079 58

BIC: HELADEF1FRI
Text:  Monsun-Nothilfe Kerala 2018
Sie erhalten selbstverständlich Anfang 2019 automatisch eine Zuwendungsbescheinigung (umgangssprachlich: "Spendenbescheinigung") für das Finanzamt.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
PS: Seien Sie gewiss: Ihre Spende kommt allen Menschen zugute, die in unserer Partnerdiözese leben - unabhängig von der Religionszugehörigkeit.

07.08.2018