Evangelisches Kirchspiel Bernsburg mit Arnshain, Gleimenhain, Ruhlkirchen, Wahlen

{TEXT_2}

Über die Kirchengemeinde Wahlen

Bilder der Kirchen in Gleimenhain und Wahlen

Die Kirche in Wahlen

mehr

{TEXT_2}

Die evangelische Kirche in Bernsburg

Die mittelalterliche Kirche mit dem Sakramentshäuschen
Die mittelalterliche Kirche mit dem Sakramentshäuschen

{TEXT_2}

Die evangelische Kirche in Arnshain


Das Innere der kleinen Dorfkirche im neugotischen Stil.


mehr

{TEXT_2}

Die Botschaft: Sich verstehen und das Leben auf der Erde teilen

Aufführung des Musicals „Babel blamabel“ sorgte für zwei volle Kirchen in Kirtorf und Ohmes

Sie begrüßten sich auf Polnisch, Englisch und in anderen Sprachen, doch erst als Pfarrer Zbigniew Wojcik und Pfarrer Frank Hammel sich in der deutschen Sprache fanden, konnten Sie sich auch verstehen und hatten gleichzeitig einen ganz persönlichen Bogen zum Thema des zur Aufführung kommenden Musicals „Babel blamabel“ gespannt. Schließlich ging es hier um die babylonische Sprachverwirrung, zu der der Turmbau zu Babel bekanntlich geführt hatte.

mehr

{TEXT_2}

Beide Seiten sehen hilft

Berliner Compagnie zeigt "Das Bild vom Feind".

„Vorurteile haben wir alle“ – mit dieser Feststellung eröffnete Pfarrer Walter Bernbeck am Freitagabend das Theaterstück „Das Bild vom Feind“ der Berliner Compagnie im Romröder DGH. Schon zum wiederholten Mal war das Schauspiel-Ensemble mit einem selbstgeschriebenen Stück zu einem brisanten politischen Thema in der Region zu Gast, auch dieses Mal wieder auf Einladung des Kirchspiels Billertshausen gemeinsam mit Lehrbach, Kirtorf und Bernsburg sowie dem Ev. Dekanat Alsfeld. Es sei Zeit, so Bernbeck, seine Bilder von Nord und Süd, von Ost und West im Kopf zu überprüfen, Mut zu einer differenzierten und überlegten Meinung zu haben und offen und ehrlich darum zu streiten.

mehr

{TEXT_2}

Das rockt und swingt und jazzt!

Aufführung des Musicals „Babel blamabel“ – Termine am 10. und 11.3. in Kirtorf und Ohmes

Die babylonische Sprachverwirrung – als Gottes Strafe für den Versuch der Menschen, mit ihren Taten und Errungenschaften größer als Gott zu werden, ist sie eine der bekanntesten Geschichten der Bibel. Wie gut sie sich musikalisch darstellen lässt, das haben Andreas Hantke und Eugen Eckert in ihrem Musical „Babel blamabel“ unter Beweis gestellt. Ihr Stück ist voller verschiedener Musikstile von Balladen über Rock und Pop bis hin zu Jazz, die Texte sind zeitgemäß, gut verständlich und einfühlsam.
Nun wird dieses Musical auch in der hiesigen Region aufgeführt, denn unter der Federführung von Pfarrer Frank Hammel und Pfarrerin Mona Rieg sowie der musikalischen Leitung von Kirchenmusikerin Christine Geitl ist ein ganz eigenes, wunderbar peppiges und vor allem sehr familienorientiertes Stück entstanden...

mehr

{TEXT_2}

Die evangelische Kirche in Gleimenhain

Die Kirche in Gleimenhain ist im Stil des Barock erbaut

mehr

{TEXT_2}

Gesprächsabende Flucht und Migration

Ökumenische Informations- und Diskussionsreihe - Vier Abende

Auch im Vogelsberg kommen derzeit verstärkt Flüchtlinge an, 604 Menschen aus Eritrea, Alabanien, Syrien, Somalia, Afghanistan und dem Kosovo leben derzeit im Vogelsbergkreis in zehn Gemeinschaftsunterkünften und 32 Wohnungen. Die evangelischen Kirchspiele Bernsburg, Billertshausen, Kirtorf und Lehrbach sowie die katholische Pfarrei St. Michael, Ruhlkirchen laden daher zu einer Veranstaltungsreihe ein. An vier Abenden sind folgende Themen vorgesehen (Einführung mit Film oder Kurzvortrag, anschließend Gespräch):

mehr

{TEXT_2}

Zur Abendmahlspraxis in unseren Gemeinden

Getaufte Kinder können in Begleitung Erwachsener teilnehmen

Das Kirchengesetz unserer Kirche setzt zur Teilnahme am Abendmahl voraus, dass man getauft ist. Schon Martin Luther hat so geurteilt. Die Konfirmation sei zur Teilnahme am Abendmahl nicht nötig.  
Im Kirchengesetz heißt es weiter: „Da Jesus Christus selbst … einlädt, können auch Angehörige anderer christlicher Konfessionen …  teilnehmen“  und auch Kinder (Das Recht der EKHN Bd.1, 100 LO Abschnitt II 3.4).
Die drei Kirchenvorstände unserer Pfarrei haben über die Teilnahme von Kindern am Abendmahl ein Jahr lang ausführlich beraten. Übrigens ist dies durch die EKD bereits 1971 angeregt worden. Im Zentrum der Überlegungen stand die Frage, ob Kinder überhaupt verstehen können, was da geschieht. Kinder können sicher die Tiefe der Bedeutung der Vergebung der Schuld nicht begreifen, so unser Ergebnis. Aber die Gemeinschaft, die das Abendmahl stiftet, die können sie sicherlich erspüren; die Gemeinschaft der teilnehmenden Menschen und die Gemeinschaft mit Jesus Christus, der einlädt, weil er die Menschen liebt.

mehr

« ‹ 1 › »