Der Pfingstmontag 2016

stand ganz im Zeichen der Ökumene.

Thema der Ansprache waren die vielen Gnadengaben des einen Geistes, der auch außerhalb von Kirchen und Konfessionen und in vielen Völkern wirkt.
Die Menschen aus den verschiedenen Nationen, die sich so etwa im Jahr 33 unserer Zeitrechnung an Pfingsten in Jerusalem trafen, kamen aus vielen Anrainer-Staaten des Mittelmeers. Die Bibel ist vor allem ein Bericht über ständige Migration und Völkerwanderung. Gott hat die Menschen in Bewegung gesetzt - und es ist gut, wenn Leute, die in Not sind und etwas brauchen, sich auf den Weg machen.

Auf den Weg nach Zell gemacht hatten sich etliche Menschen aus den Kirchsspielen Billertshausen/Zell, Kirtorf/Ober-Gleen, Arnshain/Bernsburg, und aus der Kirchengemeinde Ruhlkirchen - es waren nicht alle zur Verabschiedung von Kardinal Lehmann nach Mainz gereist! Und trotz der kühlen Witterung gab es noch anschließend Gespräche und Unterhaltung rund um die Kirche bei Heiß- und Kaltgetränken und einem kleinen Imbiss.

Pfingsten 16-1

Pfingsten 16-2
pfingsten 16-3


pfingsten 16-4


pfingsten 16-5


pfingsten 16-6


pfihgsten 16-7


Bilder: Eleonore und Rudolf Hansel