Fürbitte für die Welt

Barmherziger und gerechter Gott, Liebhaber des Lebens,


täglich hören wir von Krieg und Gewalt, täglich sehen wir Bilder von Hunger und Zerstörung, und immer wieder erschüttern uns Terroranschläge.
Wir sehnen uns nach Hoffnungszeichen. Wir brauchen Menschen, die uns stärken in dem Vertrauen, dass unsere Welt veränderbar ist.

Deshalb danken wir dir für alle, die sich für Versöhnung einsetzen, die verfeindete Menschen zusammenführen und ihnen helfen, mit den erlittenen Wunden zu leben, ohne Rache zu nehmen, ohne in Feindschaft zu verharren. Lass sie nicht müde werden durch Rückschläge. Ermutige sie durch dein Wort und durch wirksame Unterstützung.

Wir danken dir für alle, die sich um Recht und Gerechtigkeit mühen, die für die sprechen, deren Stimme nicht zählt im Kampf um Macht und Profit. Lass sie standhaft bleiben gegen Einschüchterung und Verleumdung, und bestätige sie durch Erfolge ihrer Arbeit.

Gott, wir danken dir für alle, die die Demokratie verteidigen, die Korruption aufdecken, Unrecht anprangern und einschreiten, wenn Menschen ausgegrenzt werden, weil sie anders denken, anders leben oder anders lieben.Erhalte ihnen ihre Wachsamkeit und schenk ihnen einen langen Atem.


Gott, es gibt viele Menschen, die sich nicht lähmen lassen von den täglichen Schreckensmeldungen, Männer und Frauen, die empfindsam sind für das Leid anderer Menschen und für das Seufzen der Kreatur. Sie stehen mit ihrem Leben ein für deine Verheißung von Schalom. Sie verbreiten Hoffnung und sie machen Mut zum Handeln. Wir möchten zu ihnen gehören, und wir bitten Dich um die Kraft dazu.

(Sylvia Bukowski in „Junge Kirche“ I/2018)