27.11.17

Welche Zukunft wollen wir?

Kirchspiel Billertshausen fragt zum Reformationsjubiläum nach dem Leben in 25 Jahren

Reformationsfest 03


„Wie kann unser Leben in 25 Jahren aussehen?“ Unter diese Frage hat ein Vorbereitungsteam im Kirchspiel Billertshausen (dazu zählen neben Billertshausen auch Zell, Angenrod und Heimertshausen) die Feier des Reformationsjubiläums am 31. Oktober gestellt. Alle Gemeindemitglieder waren aufgefordert, eine These oder eine Frage zur Zukunft zu wagen oder zu stellen. Diese Ideen wurden bis in den Reformationstag hinein gesammelt, sortiert und besprochen. Den Rahmen dazu bot ein großes Fest, das die vier Orte gemeinsam in Zell, und dort in der Kirche und im Dorfgemeinschaftshaus, feierten.
Es begann bereits am Vormittag mit einem gemeinsamen Frühstück und dem Sammeln und Sichten der „Billerhäuser Thesen“. Auf unglaublich große Resonanz war die Aktion gestoßen – nicht nur hatten zahlreiche Menschen ihre Zukunftsthesen abgegeben oder mitgebracht, auch waren den ganzen Tag über außerordentlich viele Besucher und Mitmacher in Zell vor Ort.

mehr

27.11.17

Thesen und Ideen zur Zukunft 2042

vom Reformationsfest 2017 im DGH Zell


1.    Zum Bereich „Familie und Alltag“

-    Langes gesundes Leben und Glück mit der Familie

-    Dass alte Menschen mehr geachtet und wenn möglich zuhause gepflegt werden

-    Dass uns als Familie (mehrere Generationen) der persönliche Kontakt noch sehr wichtig ist – nicht nur kalter Kontakt durch die virtuelle Welt

-    Die Familie als Stabilitätsanker in einer Welt, in der Vieles immer schneller und unpersönlicher wird, wird an Wert gewinnen.

-    Dass wir es schaffen, unsern Alltag zu entschleunigen, um Zeit für Dinge zu finden, die uns persönlich wichtig sind, z.B. Familie, Freunde, Mitmenschen…

-    Gute Freunde, kein Krieg im Großen und im Kleinen

-    Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst!

mehr

20.11.17

Beide Seiten sehen hilft

Berliner Compagnie zeigt "Das Bild vom Feind".

„Vorurteile haben wir alle“ – mit dieser Feststellung eröffnete Pfarrer Walter Bernbeck am Freitagabend das Theaterstück „Das Bild vom Feind“ der Berliner Compagnie im Romröder DGH. Schon zum wiederholten Mal war das Schauspiel-Ensemble mit einem selbstgeschriebenen Stück zu einem brisanten politischen Thema in der Region zu Gast, auch dieses Mal wieder auf Einladung des Kirchspiels Billertshausen gemeinsam mit Lehrbach, Kirtorf und Bernsburg sowie dem Ev. Dekanat Alsfeld. Es sei Zeit, so Bernbeck, seine Bilder von Nord und Süd, von Ost und West im Kopf zu überprüfen, Mut zu einer differenzierten und überlegten Meinung zu haben und offen und ehrlich darum zu streiten.

mehr

11.11.17

Gedenkfeier zum Novemberpogrom

am 9.11.2017 in Angenrod

Feierstunde 9.11.2017


Am Jahrestag des Novemberpogroms 1938  versammelten sich in Angenrod zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zur Gedenkfeier am Platz der ehemaligen Synagoge. Ein Saxofon-Trio, bestehend aus Magdalena Damrath, Luisa Roth und Robin Steih, sorgte für einen würdigen Rahmen der Feierstunde. Pfarrer Walter Bernbeck ging auf die Geschichte der Judenverfolgung im „Dritten Reich“ ein. Christa Haidu vom Ortsbeirat rief vor allem die Jugend auf, auch heute für ein friedliches Miteinander in der Gesellschaft zu sorgen und  nie wieder Geschehnisse wie damals zuzulassen. Die Namen der letzten  9 Angenröder Juden wurden vorgelesen und für jeden ein Licht am Gedenkstein entzündet.

07.10.17

Lebendiger Adventskalender

in Angenrod


Am Sonntag, 3. Dezember 2017 ist der 1. Advent und am Montag  4. Dezember öffnet sich das erste Fenster des Lebendigen Adventskalenders Angenrod.

Dazu sind auch in diesem Jahr wieder alle Angenröder und natürlich auch Gäste herzlich  eingeladen, die Adventszeit 2017 gemeinsam zu gestalten. Jung und Alt können sich treffen, gemeinsam Ruhe finden und Gemeinschaft erleben mitten in der sonstigen vorweihnachtlichen Hektik.
Jeden Abend um 18.30 Uhr (Ausnahmen bei Adventsandachten in der Kirche und Altennachmittag im DGH) soll sich eine Haus- oder Hoftür öffnen, vor der gemeinsam gesungen  sowie eine Geschichte oder ein Gedicht gehört wird. Mehr als ein warmes Getränk und Plätzchen soll es danach nicht geben. Teetassen sind genügend vorhanden, sie sind nur am nächsten Tag gespült weiterzugeben. Spontane Beiträge der Besucher sind willkommen. Allen Familien und Vereinen mit offenen Türen schon im Voraus herzlichen Dank!  Bitte melden Sie rechtzeitig im Pfarramt an, wann Sie Gastgeber sein wollen.

07.10.17

Neues aus dem Kirchenvorstand!

In der letzten Sitzung hat der KV Billertshausen Bodo Müller zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!
Seit der letzten Wahl hatten die bisherigen Vorsitzenden Thorsten Ebert und Eleonore Hansel angekündigt, dass sie nicht bis zum Ende der Periode für den Vorsitz zur Verfügung stehen. Da der Vorsitz jeweils für 2 Jahre gewählt wird, haben wir uns geeinigt, dass Eleonore Hansel in der nächsten Zeit die Einarbeitung eines neuen Teams begleitet und dazu Vorsitzende bleibt, während Thorsten Ebert nun abgelöst wird.  
Für die Einarbeitung in Zell hat sich Bettina Roth zur Verfügung gestellt. Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für ihr Engagement!

mehr

07.10.17

Termine 2018

im Kirchspiel Billertshausen/Zell

01.01.2018          Neujahrsempfang im DGH Angenrod
03.-07.04.2018    Radtour rund um Leipzig
14./15.4.2018     Silberne Konfirmation
29.04.2018          Vorstellungsgottesdienst
06.05.2018          Konfirmation Getürms
13.05.2018          Konfirmation Heimertshausen und Zell
27.05.2018          Goldene Konfirmation
10.06.2018          Konfirmationsjubiläen 60/65/70/75 J.
25.06.-01.07.       Kinderbibelwoche
02.-12.07.2018   Jugendfreizeit
29.07.2018         Gemeindefest

07.10.17

Ökumenische Pilgertour

von Seibelsdorf nach Ober-Gleen

Pilgern 2017

Unsere Kirchengemeinden Billertshausen/Zell luden gemeinsam mit Kirtorf/Ober-Gleen, der blauen Ecke und den katholischen Gemeinden aus dem Katzenberg zu einer Pilgertour von Seibelsdorf nach Ober-Gleen ein.
Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich ca. 45 Pilger zur 1. Station in der Kirche in Seibelsdorf, wo es nach einer kurzen Einführung, Singen, Gebet und dem Pilgersegen für den Tag weiterging nach Ohmes.
Unterwegs im Wald gab es eine Hörpause, in der die Pilger mit geschlossenen Augen die verschiedenen Geräusche wahrzunehmen versuchten. Weiter ging es im Schweigen bis kurz vor Ohmes. Dort in der Kirche traf man sich zu einer kurzen Andacht mit Geschichte und Singen, ehe man sich auf den Weg Richtung Ober-Gleen machte. Im Schweigen konnten die Pilger den Psalmworten, die sie zuvor gesprochen hatten, nachspüren. Dann forderte ein kleiner Wahrnehmungspfad die Pilger zu einer weiteren Sinnesschärfung heraus. Kleine Gegenstände, die dort nicht hingehörten, mussten entdeckt werden, wobei keiner alle 20 versteckten Gegenstände entdecken konnte.
Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt, auf einer schönen Wiese wartete ein  reich gedeckter Picknicktisch, alle langten mit gutem Appetit zu, genossen die Aussicht und die kleinen Köstlichkeiten, bevor es zur letzten Etappe nach Ober-Gleen in die Kirche ging.
 
Zum Abschluss gab es dort eine kleine Segensfeier, in der sich die einzelnen Pilger durch Handauflegen segnen lassen konnten, mit Gebet und Vaterunser endete die Pilgertour.    
 (Text und Bilder: E. Hansel)

07.10.17

An der Heimertshäuser Grillhütte

Das Wetter war wie aus dem Bilderbuch, als sich

Seniorinnen und Senioren aus unseren Kirchengemeinden an der Heimertshäuser Grillhütte trafen. Viele Besucher, die noch nie an diesem idyllischen Plätzchen waren, bewunderten begeistert die schöne Aussicht, zu Füßen Heimertshausen, rundum Wiesen, Felder und Wälder.
Senioren 2017

Nach einer interessanten Andacht unseres Pfarrers Bernbeck, die u. a. über Martin Luther, seinen Umgang und seine Angst vor dem Teufel handelte, ging man zum gemütlichen Teil des Nachmittags über. Auf der Terrasse vor der Grillhütte war die Kaffeetafel gedeckt und bei leckeren Kuchen und lockeren Gesprächen wurde immer wieder die schöne Lage und die tolle Aussicht hervorgehoben. Auch, dass man sich im Sommer reihum in unseren Dörfern zum Kaffeenachmittag treffen  konnte, gefiel den Besucherinnen und Besuchern gut und es wäre schön, wenn es auch im nächsten Jahr wieder so gehandhabt werden könnte.
Senioren 2017-2

Text und Bilder: Eleonore Hansel

05.03.17



Logo Repariercafé



in Billertshausen, Jugendraum/Pfarrhof

an (fast) jedem letzten Samstag im Monat

Repariercafé 7-16-01

Was bisher geschah: Das Billertshäuser Repariercafé hat sich seit dem April 2015 etwa 20 Mal getroffen. Es sind 6 Reparateure sehr regelmäßig anwesend, und unterstützen die Besitzer defekter Geräte und Gegenstände bei der Reparatur.
Wer das möchte, kann schnell einige einfache Handgriffe lernen und Informationen bekommen, wie man Kaputtes wieder heilt. Andernfalls: was im Billertshäuser Reparaturcafé nicht reparabel gewesen ist, kann man dann meist in aller Ruhe wegwerfen.

mehr